Tired female entrepreneur yawning in office. Horizontal shot.

Ständig müde und schlapp – was hilft gegen Müdigkeit?

Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Erschöpfung zählen zu den am häufigsten genannten Beschwerden, an denen ein Großteil der deutschen Bevölkerung regelmäßig leidet. In den meisten Fällen ist die Ursache dafür zu wenig Schlaf. Doch wer ständig müde ist, obwohl er seinem Körper ausreichend Ruhe in der Nacht gönnt, der muss unter Umständen auch andere Gründe in Betracht ziehen. Vor allem der eigene Lebensstil ist hier oftmals der Auslöser. Ständige Müdigkeit kann aber auch auf verschiedene Arten psychischer Belastung sowie auf möglicherweise bestehende Erkrankungen zurückzuführen sein.

Was ist Müdigkeit?

Müdigkeit ist ein Signal des Körpers, dem unbedingt Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Ist man ständig müde, so zeigt der eigene Körper, dass ihm etwas fehlt. Dies können grundlegende Dinge wie Schlaf oder Erholung sein oder auch einfach nur ganz banale Dinge wie Sauerstoff oder Bewegung. Müdigkeit funktioniert wie eine Art Schutzmechanismus für den Körper. Im Schlaf oder in Ruhephasen regeneriert sich dieser, um anschließend wieder das volle Potenzial entfalten zu können. Zu Müdigkeit kommt es üblicherweise immer dann, wenn man sich verausgabt hat. Dabei kann die Verausgabung körperlicher, geistiger oder seelischer Art sein.

Ständig müde – Symptome

Die von Müdigkeit ausgelösten Symptome sind vielschichtig. Wir alle kennen das Gefühl, nach einer viel zu kurzen Nacht müde und schlapp in den Tag zu starten. Auch das Mittagstief, vor allem nach einer üppigen Mahlzeit, haben die meisten Personen bereits aus erster Hand erlebt. Schaut man sich die auftretenden Symptome genauer an, muss aber zwischen akuter starker Müdigkeit und ständiger Müdigkeit unterschieden werden:

Personen, die ständig müde sind, haben in den meisten Fällen mit einer verminderten Konzentrations- und Leistungsfähigkeit zu kämpfen. Es fällt ihnen schwer, sich über längere Zeit auf eine bestimmte Aufgabe oder Tätigkeit zu konzentrieren, sie werden schnell abgelenkt und können nicht ihr volles Potenzial entfalten. Gerade bei der Arbeit kann diese Tatsache ein lästiger und ungewünschter Störfaktor sein.

Des Weiteren kommt es häufig zu Antriebslosigkeit, allgemeinem Unwohlsein und einer erhöhten Reizbarkeit. Dadurch müssen Betroffene nicht selten Einschränkungen im Alltag hinnehmen. Die Folge ist meist eine verstärkte Inaktivität, da sich die Leidtragenden im täglichen Leben zurückziehen. Das kann wiederum zu einem Teufelskreis führen: Denn ausreichend Bewegung und Aktivität sind üblicherweise eine sehr gute Hilfe gegen Müdigkeit.

Bei akuter extremer Müdigkeit können zudem noch weitere unangenehme Symptome auftreten. Diese reichen so weit, dass es zur Beeinträchtigung der Wahrnehmung, zu leichten Rauschzuständen oder sogar zu Halluzinationen kommen kann. Neben den Einschränkungen auf Arbeit oder im Alltag kann starke Müdigkeit auf diese Weise sogar zu einer ernst zu nehmenden Gefahr im Straßenverkehr oder bei der Bedienung von Maschinen werden.

Ständig müde – Ursachen

Müdigkeit kann verschiedenste Ursachen haben, die entweder auf äußere Umstände oder innere Auslöser zurückzuführen sind. Diese lassen sich grundsätzlich in drei verschiedene Kategorien einteilen:

Der eigene Lebensstil

Am häufigsten ist Müdigkeit auf den eigenen Lebensstil zurückzuführen. Vor allem zu wenig Schlaf in der Nacht, Bewegungs- und Sauerstoffmangel am Tag, Überarbeitung und Termindruck auf der Arbeit oder eine unausgewogene Ernährung und ein daraus resultierender Vitaminmangel sind heutzutage in den meisten Fällen die Gründe, warum Menschen ständig müde sind.

Psychische Ursachen

Hat Müdigkeit psychische Ursachen, dann geht diese in der Regel mit Schlappheit und Antriebslosigkeit einher. Die Auslöser dafür können akuter Stress durch Überforderung bei der Arbeit, Probleme in der Beziehung oder andere seelisch belastende Umstände sein, die nicht selten für eine innere Depression verantwortlich sind.

Krankheiten

Müdigkeit tritt häufig auch in Zusammenhang mit Krankheiten auf. Infektionserkrankungen wie eine Erkältung, Grippe oder Lungenentzündung schwächen den Körper und verursachen Fieber, das meist eine starke Müdigkeit mit sich bringt. Auch Stoffwechselerkrankungen wie eine Schilddrüsenunterfunktion oder die Zuckerkrankheit sorgen durch niedrigen Blutdruck dafür, dass sich Betroffene immer müde fühlen. In Ausnahmefällen kann Müdigkeit auch im Zusammenhang mit ernsthaften Erkrankungen wie Krebs oder Blutarmut auftreten. Auch Nebenwirkungen mit Medikamenten, die zur Behandlung von Beschwerden eingenommen werden, sollten als Ursache für die Antriebslosigkeit nicht ausgeschlossen werden.

Was hilft gegen Müdigkeit und Schlappheit?

Die gute Nachricht ist, dass sich Müdigkeit bekämpfen lässt. Können Krankheiten und Nebenwirkungen durch Medikamente ausgeschlossen werden, dann lassen sich Antriebslosigkeit und Schlappheit allein durch die Optimierung des eigenen Lebensstils gut in den Griff bekommen. Hier haben wir die fünf besten Tipps gegen Müdigkeit zusammengestellt:

1. Ausreichend Schlaf

Die beste Maßnahme gegen Müdigkeit ist es, auf ausreichend Schlaf zu achten. Zwar ist der Schlafbedarf von Person zu Person unterschiedlich, Erwachsene sollten aber jede Nacht auf jeden Fall zwischen 6 bis 8 Stunden Schlaf bekommen. Um dies ohne Probleme realisieren zu können, empfiehlt es sich ein Schlafritual zu etablieren: Jeden Tag zur selben Zeit ins Bett gehen, auf aufregende oder ablenkende Tätigkeiten wie Fernsehen oder laute Musik vor dem Zubettgehen verzichten und keine kalorienreichen Abendessen zu später Stunde einnehmen. Um Schlafdefizite aufzuholen, kann zudem auch ein regelmäßiges Mittagsschläfchen eingeplant werden.

2. Ausreichend Erholung

Da Müdigkeit und Antriebslosigkeit oftmals durch Stress ausgelöst wird, sollte neben ausreichend Schlaf in der Nacht auch auf genügend Erholung am Tag geachtet werden. Hier gilt es Überforderung und Termindruck bei der Arbeit und im Alltag zu vermeiden und öfters mal einen Gang zurück zu schalten. Eine gute Hilfe gegen Müdigkeit ist dabei ein tiefes und bewusstes Durchatmen, während man für ein paar Minuten innehält. Fortgeschrittene können sich auch mit dem Thema Atemmeditation beschäftigen.

3. Ausreichend Bewegung

Genauso wichtig wie einerseits die Ruhephasen durch Schlaf und Erholung ist es den Körper andererseits regelmäßig in Bewegung zu halten und aktiv zu bleiben. Betätigungen wie Laufen, Radfahren oder andere Sportarten helfen gegen Müdigkeit und halten Körper und Geist fit. Sie sollten daher auf regelmäßiger Basis in den Alltag integriert werden. Auch kleine sportliche Betätigungen wie beispielsweise Treppensteigen statt Nutzung des Aufzugs tragen dazu bei aktiv zu bleiben und helfen gegen Müdigkeit.

4. Kreislauf in Schuss halten

Um Körper und Kreislauf in Schuss zu halten, sollten nicht nur auf regelmäßige sportliche Betätigungen gesetzt werden, sondern auch auf ausreichend Sauerstoff und Abwechslung geachtet werden. So ist es etwa wichtig, beim Arbeiten in Räumen regelmäßig zu lüften und für frische Luft zu sorgen. Gerade bei stundenlanger Bildschirmarbeit im Sitzen sollten regelmäßig kleine Pausen eingeplant werden, in denen man aufsteht, ein wenig umherläuft und sich zur Abwechslung auch mal anderen Aufgaben widmet. Auch eine kurze kalte Dusche oder zumindest das Abspülen von Gesicht und Armen mit kaltem Wasser kann zudem Müdigkeit vorbeugen.

5. Ausgewogene Ernährung

Wer sich zu kalorienreich und fettig ernährt, der ist anfälliger dafür ständig müde und antriebslos zu sein. Der Körper muss in diesen Fällen zu viel Energie für die Verdauung aufwenden. Eine ausgewogene Ernährung trägt zu einem ausgeglichenen Energiehaushalt des Körpers bei und hilft Müdigkeit zu bekämpfen. Zudem sollte auf genügend Flüssigkeit geachtet werden. Mindestens zwei Liter am Tag werden für Erwachsene empfohlen. Zusätzlich zu den normalen Mahlzeiten kann auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie etwa Vitamine oder Koffein sinnvoll sein, um den Körper mit allen benötigten Stoffen versorgen zu können. Auch Hausmittel gegen Müdigkeit wie Nüsse oder Kürbiskerne als Snack zwischendurch können helfen.

6. Punktueller Sofort-Effekt: Hypergy Pastillen

Natürlich ist ein gesunder Lebensstil die beste Art, seine Müdigkeit zu bekämpfen. Wenn aber ganz punktuell Konzentration und Leistungsfähigkeit notwendig sind, sind koffeinhaltige Pastillen eine gute Alternative. Durch die spezielle Zusammensetzung wirkt Hypergy bereits nach 5 Minuten.